Archiv: Rezensionen zu Literatur und Film

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Einwurf: Was sich bei den Rezensionen geändert hat und Google+





Seit der Gründung von "Am Meer ist es wärmer" im Januar 2011 habe ich relativ stur an meinem Stil, sämtliche Rezensionen zu verfassen, festgehalten. Über die Jahre gabs natürlich einige wichtige Änderungen, von denen die Texte sichtlich profitierten. Boulevard-Einträge finden hier schon seit mehreren Jahren keinen Platz mehr und das Punktesystem hat sich nach 2 Revisionen in den Rezensionen komplett verabschiedet. Der geneigte Leser muss nun zumindest das Resümee lesen, um meine Meinung zu den besprochenen Titeln zu erhalten. Damit wollte ich damals nicht erreichen, dass die Leser des Blogs mehr Zeit hier verbringen. Sich jedoch nur auf die Wertung zu stürzen wird aber weder den Büchern selbst, den Verlagen oder den wichtigsten Protagonisten, den Autoren und Übersetzern, nicht gerecht.

Eine längst überfällige Revision, die ich jetzt an meinen Texten vorgenommen habe und weiter vornehmen werde war ebenfalls längst überfällig. Während ich bei Filmen einen wesentlich lockereren Stil pflege, sobald ich eine Besprechung verfasse, waren die Texte zu den Besprechungen für Bücher geprägt von einem gewissen Ablauf. Jede Rezension startete mit einem langen Zitat aus dem besprochenem Titel, es folgte eine relativ lange Einführung, danach folgte die Inhaltsangabe und anschließend folgte der Teil mit meiner persönlichen Meinung. Hält man an so einem System über Jahre fest, nutzt man sich als Verfasser dieser Einträge irgendwann ab. Dies ist bereits vor mindestens 2 Jahren passiert und mir fehlte die Motivation, mich an neue Rezensionen zu setzen. Der Wegfall des Zitats zu Beginn einer Rezension dürfte auch den Lesern ihren Einstieg in den Text erleichtern. Es soll ab jetzt sofort zur Sache gehen. Die Texte sollen etwas kürzer, dafür aber inhaltlich relevanter werden. Dazu habe ich mich für kurze Zitate aus den jeweiligen Büchern entschieden, die ich über die Rezension verteilt gerne einsetzen möchte. Ein Limit für benutzte Zitate gibt es nicht, nur was die Länge dieser Zitate angeht, darüber ist bereits entschieden. Der Wegfall des langen Zitates zu Beginn der Besprechung spart natürlich auch Zeit, die ich anschließend für den eigentlichen Text verwenden kann.

Von den kleinen, aber doch relevanten Änderungen erwarte ich mir, dass die Rezensionen informativer werden in ihrem Umfang jedoch kürzer. Von dieser Revision könnt ihr euch bereits in den letzten beiden Rezensionen zu "Ich war Hitlers Trauzeuge" und "Die Insel der Freundschaft" überzeugen, die beide im September Online gegangen sind.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein weiteres Anliegen, was für die Zukunft des Blogs nicht relevant ist, aber durchaus anzumerken; Google+. Durch ein paar Veränderungen bei der +1 Funktion ist es für den Verfasser der Beiträge nun wesentlich schwieriger, seine Einträge nun über Google zu verteilen. Dies sorgt automatisch dafür, dass die Beiträge in einem Pool voller Beiträge regelrecht ertrinken. Wer meinen Blog verfolgt weiß, das ich diesen nicht kommerziell führe und es somit bis auf gewöhnliche Google-Ads keine Affiliate-Links, Patreon-Aufrufe oder andere versteckte Werbung gibt. Ob monatlich 1 neuer Leser, 10 neue Leser oder 100 neue Leser den Weg hierher finden ist dabei irrelevant. Dennoch bleibt Google einer der relevantesten Verteiler für Blogs die agieren, wie ich es tue. Durch die neue Verteilung finden, und das ist nicht überraschend, deutlich weniger neue Leser zu "Am Meer ist es wärmer".

Mein erster und vermutlich letzter Aufruf, den ich hier jemals anprangern werden, ist, solltet ihr gefallen an den Inhalten des Blogs finden und euch zum Beispiel die Rezensionen gefallen, verteilt die Beiträge via den sozialen Netzwerken und/oder drückt einfach folgenden Button unterhalb des Textes: 


Damit sorgt ihr dafür, dass die Beiträge auf "Am Meer ist es wärmer" verteilt werden und der Blog im Gespräch bleibt. Noch einmal: Dies ist kein Aufruf, Werbebanner anzuklicken. Der Blog wird nicht kommerziell betrieben und die weitere Verteilung der Beiträge bringt mir und diesem Projekt keinen einzigen Cent ein. Die Titel, die hier besprochen werden, haben es verdient, geteilt zu werden, auf sie aufmerksam zu machen und letztendlich eine Kaufoption für interessierte Leser sind. 
Euch hat eine Empfehlung hier schon einmal zugesagt? Dann teilt diese Beiträge und klickt den Google+ Button an.


Mit diesen Worten möchte ich den Einwurf abschließen und wünsche euch allen eine angenehme Restwoche.

Bis bald,
Aufziehvogel

Keine Kommentare:

Kommentar posten