Archiv: Rezensionen zu Literatur und Film

Samstag, 16. Juli 2016

Neue Fernost-Literatur: Todai-ji

(Foto: Aufziehvogel)





Auch in 2016 sind neue, deutschsprachige Veröffentlichungen/Neuauflagen japanischer Literatur oder Literatur über Japan eher eine Seltenheit als Routine. Der Hibarios Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, gleich beide Punkte zu berücksichtigen und Literatur aus Japan und Literatur über Japan zu bringen. Besonders im Fokus stehen ausländische Autoren, die in Japan lebten und ihre Eindrücke über die einzigartige Kultur zu Papier brachten. Prominentester Vertreter aus dem Verlagsprogramm des Hibarios Verlags dürfte "Lafcardio Hearn" sein, der internationalen Ruhm durch seine japanischen Märchen erlangte. Bereits im Januar besprach ich "Die Versöhnung des Samurai", eine ausgezeichnete Sammlung japanischer Märchen, in die sich meine Phantasie regelrecht verloren hat.

In Todai-ji vermischt der langjährige Japan-Kenner Dierk Stuckenschmidt Elemente des historischen Romans mit Elementen des Reiseberichts. Hier eine kurze Zusammenfassung direkt von der Verlagshomepage:

Der Autor dieses historischen Romans, Dierk Stuckenschmidt, hat beim Durchwandern der Landschaft von Nara einen Europäer ersonnen, Alexios von Dor, der als Zeitzeuge, ja schließlich sogar als erfolgreicher japanischer Staatsbeamter des 8. Jahrhunderts vor Ort ein Tagebuch führt. Darin berichtet uns dieser „Ur-Marco-Polo“ nicht nur von seinem Leben im alten Japan, sondern auch von seiner Heimat Palästina, von Studienjahren in Konstantinopel und dann von seiner spannenden Reise über die Seidenstraße nach Osten. In Japan lernt er eine überraschend liberale Welt kennen, und der Leser beginnt einige der Grundlagen des modernen Japan besser zu verstehen.
Die üppige Broschur enthält neben ausführlichen Erklärungen auch noch 17 Schwarzweiß-Abbildungen.


(Foto: Aufziehvogel, Copyright: Hibarios Verlag, Dierk Stuckenschmidt)



Todai-ji ist ab sofort für 24 Euro direkt beim Hibarios Verlag, im heimischen Buchhandel und bei Online-Buchhändlern erhältlich.

Eine ausführliche Rezension zu "Todai-ji oder: Des Alexios von Dor lange Reise nach China und Japan" wird es im August wie immer hier auf "Am Meer ist es wärmer" geben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten