Archiv: Rezensionen zu Literatur und Film

Montag, 27. August 2012

Hermann Hesse besucht das Meer


Zeichnung: Evilistical (deviantART)

Anmerkung: Zum vergrößern die Bilder bitte anklicken.

Als Hermann Hesse am 09.08.1962 im hohen Alter von 85 Jahren verstorben ist, hätte er vermutlich nicht damit gerechnet, dass auch, nunmehr 50 Jahre später, er immer noch ein Prophet für die junge Generation ist. Mit Themen wie Einsamkeit, Gesellschaftskritik, Selbstfindung und auch viel Sarkasmus, spricht der Gewinner des Nobelpreises für Literatur aus dem Jahr  1946, immer noch weltweit Millionen von Leser an. Das die Werke von Hesse immer noch aktuell sind, hat er nicht nur seinem eigenen, eigenwilligem Schreibstil zu verdanken, nein, schon viele große Autoren sind in Vergessenheit geraten. Es ist das geschickte Marketing der Verlage. So sorgte auch der Suhrkamp Verlag dafür, dass der 50te Todestag von Hermann Hesse nicht in jene unsägliche Vergessenheit geraten ist. Durch Promotion über das Internet und schicken, preiswerten Neuauflagen seiner bekanntesten Werke (Der Steppenwolf, Siddhartha), hat der Verlag Hesse auch wieder kommerziell recht attraktiv gemacht.
Doch wie macht sich ein Hermann Hesse im Zeitalter des Internets und der eBooks? Wie denkt eine moderne Generation über seine Texte? Die Künstler interpretieren Hesses Werke und seine Person an sich dabei auch höchst interessante Art und Weise.


Artwork: SolidAhmed, eine Szene aus Siddhartha (deviantART)

Abgeneigt von Hesses Werken bin ich nicht. Die Hesse-Phobie ist meistens auf die Schulzeit zurückzuführen. Teilweise waren (und sind) seine Geschichten Pflichtlektüren in der Schule. Dennoch wurde zu meiner Schulzeit, sofern mich meine Erinnerungen nicht betrügen, kein einziger bekannter deutscher Autor aus der Vergangenheit thematisiert. Ganz sicher, da war auch kein Hesse bei. Bedauerlich und vorteilhaft zugleich. Ich konnte daher unvoreingenommen auf Hesses großes Werk zugehen. Bemerkenswert, wie sehr er doch meinen Geschmack trifft. Ich kann es mir aber auchvorstellen, Hesse in der Schule zu lesen, seine Geschichten zu lese und zu interpretieren, könnte sich als ziemlich langweilig und kompliziert herausstellen. Doch die Leute, die unabhängig an seine Werke gehen können, haben meistens auch eine komplett andere Meinung. So ist es umso verwunderlicher, dass einmal mehr eine junge Generation, sich an seine Werke herantraut. Aber, warum ist das denn so? Heute sind doch eher leicht homosexuelle Vampire und Elfen im Trend. Oder frustrierte Autorinnen Ende Vierzig, die ihr unerfülltes Sexleben in Literatur verewigen wollen.


Zeichnung: AnnaKarelina (deviantART)


Ein Grund dafür dürfte die Thematik sein, die Hesse immer wieder aufgreift. Der Steppenwolf oder Siddhartha dürften immer noch viele Romantiker ansprechen. Man kann, im Gegensatz zu Hessses Lebzeiten, mittlerweile wesentlich unvoreingenommener an seine Werke gehen. Ob seine Kunstmärchen oder Romane, für viele Liebhaber anspruchsvoller Literatur dürfte etwas dabei sein. Und dann sind da auch noch diejenigen, die eigentlich alles von Hesse verabscheuen, aber dennoch die meisten seiner Werke kennen.


Artwork: junglejulia314 zeichnet eine Szene aus Narziß und Goldmund (deviantART)

Ob Theaterstücke, kleine Kurzfilme oder schöne Zeichnungen sowie Musikstücke, die allesamt Hesses Werk interpretieren oder davon inspiriert wurden, sind der Beweis dafür, dass er auch noch seit der Jahrtausendwende eine wichtige Rolle spielt und zu den wohl immer noch wichtigsten Vertretern der deutschsprachigen Literatur gehört.

Wer die vielen Klassiker in Hesses Bibliographie noch nicht kennt, der sollte es nachholen. Es ist das Jahr des Hermann Hesse. Moderner als jetzt, können er und seine Werke eigentlich gar nicht mehr werden.


Artwork: elkhorns4eva (deviantART)


Auf YouTube sind noch diverse Videos zu sehen, wo bekannte Hesse Gedichte aufgesagt werden, oder, ganz kreativ, ein kleiner Kurzfilm, den ich beim stöbern entdeckt habe. Viel Spaß.


Video: AzureVerde mit "Im Nebel" (YouTube)

Kommentare:

  1. Vielen dank für diesen Bericht, ich werde mir nun eins seiner Werke vornehmen . Und toller blog, immer weiter so.... Mfg , ein heimlicher verhrer :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen dank für diesen Bericht, ich werde mir nun eins seiner Werke vornehmen . Und toller blog, immer weiter so.... Mfg , ein heimlicher verhrer :)

    AntwortenLöschen