Archiv: Rezensionen zu Literatur und Film

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Nobelpreis für Literatur geht an Schweden: Tomas Tranströmer

 

Die Entscheidung in Stockholm ist endlich gefallen. Nachdem die Jury unstimmig war und die Entscheidung vertagt wurde, viel Heute, den 06 Oktober, endlich die Entscheidung. Und nach einer gefühlten Ewigkeit (um genau zu sein mehr als 30 Jahre) geht der begehrteste und höchst dotierte Literaturpreis wieder an einen Schweden. Ausgezeichnet wurde der bereits achtzigjährige Lyriker Tomas Tranströmer (Auf dem Bild Oben rechts abgebildet).

Als Begründung für die Entscheidung gab die Jury folgendes Zitat mit:

„Weil er uns in komprimierten, erhellenden Bildern neue Wege zum Wirklichen weist“

 Damit steht der Nachfolger von Mario Vargas Llosa also fest. Doch im Gegensatz zu dem Peruaner, den im letzten Jahr niemand auf der Rechnung hatte, stand Tranströmer weit oben. Damit setzte er sich gegen hoch gehandelte Favoriten wie dem Syrisch Libanesischen Lyriker Adonis, dem Japaner Haruki Murakami und, man mag es kaum glauben, dem amerikanischen Volk Singer Bob Dylan durch.
Als größter Konkurrent galt jedoch Adonis. Die Chancen waren in diesem Jahr also sehr hoch das der Preis an einen Lyriker geht.

Ich persönlich drückte wie im Jahr zuvor auch wieder Haruki Murakami die Daumen (der mit seiner Literatur für mich weiterhin den größten Beitrag an die moderne Gesellschaft abliefert). Gratulation aber an Tomas Tranströmer. Man kann davon aufgehen das sein größtenteils in Deutschland vergriffenes Werk schon bald wieder neu aufgelegt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten