Archiv: Rezensionen zu Literatur und Film

Montag, 4. Januar 2021

Eine emotionale Ansprache zum Jahresbeginn 2021 von Aufziehvogel

 



Liebe Leserinnen und Leser von Am Meer ist es wärmer,


es ist offiziell so weit, der Blog hat seine ersten 10 Jahre auf dem Buckel und wird nun in sein elftes gehen. Und noch immer ist er nicht abgesoffen!
Das neue Jahrzehnt begann "bescheiden", um es zärtlich auszudrücken. Die Jahreszahl wird vermutlich nur noch in Geschichtsbüchern auftreten. Was 2021 für uns bereithalten wird, wird sich erst noch zeigen müssen und ich glaube, wir zerbrechlichen Wesen sind die einzigen, die es in der eigenen Hand haben, wie das Jahr einen besseren, normaleren Verlauf nehmen könnte.

Letztes Jahr im Februar verkündete ich eine lange Pause vom bloggen und ich möchte mich an dieser Stelle für die vielen privaten Nachrichten, Erwähnungen und alles was dazu gehört, bei denjenigen bedanken, die mir zugesandt wurden und ich nur hoffen kann, dass ihr alle gesund, aber vor allem auch motiviert ins neue Jahr gestartet seid. Darüber hinaus geht ein ganz großer Dank und die besten Wünsche an Lavandula, die Gast-Autorin, die im vergangenem Jahr Am Meer ist es wärmer mit ihren Rezensionen unterstützt hat (und auch noch sehr erfolgreich, um das anzumerken) und hoffentlich auch dieses Jahr wieder dabei sein wird (und vielleicht als feste Autorin hier einsteigen möchte, wozu ich sie immer noch überreden will).

Und wie sehen die Pläne des Aufziehvogels aus? Wie man an den letzten zwei Beiträgen hoffentlich erkennen kann, ich bin wieder zurück an der virtuellen Schreibmaschine. Größtenteils wird dies sogar wieder schriftlich geschehen. Zwar habe ich eine menge Spaß an dem "Meercast", aber bereits die Ausgabe zu "Die Chroniken des Aufziehvogels" hat mir so viele Scherereien bei der Produktion beschert (und vermutlich ein Magengeschwür) und der Ertrag war so immens gering, dass ich das geplante Murakami-Special erst einmal auf Eis gelegt habe. Die Aufnahme des letzten Meercast ist leider von einer suboptimalen Aufnahmequalität geplagt, obwohl ich mit dem Inhalt selbst relativ zufrieden bin. Aber auch hier gab es einige Leute, die mir sehr aufbauendes Feedback gesendet haben und ich mich dafür bedanke. Aber insgesamt wird sich nicht all zu viel ändern und neue Rezensionen und Einwürfe sowie Specials wird es größtenteils nur schriftlich hier auf dem Blog zu lesen geben.

Wie immer werde ich vieles spontan schreiben und mir keinen großen Plan machen, der besonders jetzt in dieser unsicheren Weltlage vermutlich sowieso nicht funktionieren würde, da besonders Neuerscheinungen immer mal wieder auf unbestimmte Zeit verschoben werden können.

Und so hoffe ich, ob altbekannte Leser oder frisch gestrandete, hier auf Am Meer ist es wärmer ein wenig die Ruhe genießen und etwas vor der Realität flüchten zu können; sei es vor gefährlichen Viren, überlauten, trampelnden wie kegelnden Nachbarn und schlechtem Kabelfernsehen.

Generell soll man ja etwas tiefer stapeln, aber 2021 beginnt, zumindest weltlich gesehen, schon einmal besser als 2020. In wenigen Tagen wird nämlich ein neuer Präsident ins Weiße Haus in D.C. einziehen.


Bleibt gesund und geht es entspannt an,
Aufziehvogel


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten