Archiv: Rezensionen zu Literatur und Film

Donnerstag, 4. Juni 2020

"50" von Hideo Yokoyama ab sofort erhältlich





Autor: Hideo Yokoyama
Verlag: Atrium Verlag
Hardcover, 368 Seiten
Übersetzung: Nora Bartels
Preis: 22 Euro (Hardcover), 17,99 Euro (eBook)
Genre: Kriminalroman
Veröffentlichung: 22.05.2020


Hideo Yokoyama ist seit seinem grandiosen "64" auch in Deutschland bekannt. Nicht nur Fans japanischer Literatur sondern allen voran auch Fans von Krimis kommen bei den Geschichten des ehemaligen Journalisten auf ihre Kosten. Wobei die Romane von Hideo Yokoyama nicht einfach in das Krimi-Genre passen, da sein Themenbereich noch wesentlich mehr abdeckt. Jetzt hat man als Verlag bei dem 63 jährigen Japaner nicht zwanghaft die Qual der Wahl da die Titelauswahl des Autors nicht aus allen Nähten platzt. Wie viele andere japanische Autoren ist Hideo Yokoyama mit großen Romanen und Kurzgeschichten vertraut und wechselt sich zwischen den beiden Stilen der Belletristik gerne mal ab.

In Deutschland nahm sich 2018 der Atrium Verlag (der wiederum Teil von BücherWege ist) dem Autor an und veröffentlichte Yokoyamas wohl bekanntestes Werk "64" in deutscher Erstausgabe als Hardcover. Obwohl ich Aufmachung und auch die deutsche Übersetzung als durchaus gelungen finde, haftet dem Roman bei seinem Preispunkt von 28 Euro jedoch an, lediglich eine Übersetzung aus der bereits vorhandenen englischen  Fassung zu sein (deutsche Übersetzung von Sabine Roth, sowohl bei "64" als auch bei "2"). Bei der Veröffentlichung der Anthologie "2" aus dem Jahr 2019 wurde es dann noch kurioser. Nicht nur übersetzte man hier erneut aus der vorhandenen englischen Fassung (die auf den Titel "Prefecture D" hört), laut den Infos die ich erhalten habe fehlen hier anscheinend sogar zwei komplette Geschichten aus diesem Band. Da ich diese Ausgabe nie selbst in den Händen gehalten habe und lediglich die englische Ausgabe besitze, kann ich dazu jedoch nichts relevantes sagen, was die Verwirrung rund um diese deutsche Ausgabe aufklären könnte.

Bereits im April sollte die nächste deutsche Erstausgabe von Hideo Yokoyama beim Atrium Verlag anstehen. Diesmal wieder ein längerer Roman. Vermutlich aufgrund der Pandemie wurde der Roman auf den 22.05.2020 verschoben. Zumindest war dies die Zeit, wo Amazon mein vorbestelltes Exemplar verschickt hat. Man bleibt den Zahlen treu und nennt die neue Übersetzung "50", die, vergleicht man sie mit dem Originaltitel "Han'ochi", gar nicht so abwegig ist als man vielleicht denken mag (hier will ich aber nun nicht spoilern). Das interessante bei der Wahl des Titels (der in Japan bereits 2002 erschienen ist und 2004 sehr erfolgreich verfilmt wurde), es existiert aktuell noch keine englische Übersetzung. Wer der Sache nicht traut, der Spiegel berichtete schon vor einigen Tagen, man habe die deutschen Ausgabe endlich direkt aus dem Japanischen übersetzen lassen (in diesem Falle von Nora Bartels). Was mich natürlich enorm freut. Auch preislich ist der Roman mit seinen etwas über 300 Seiten somit absolut im Rahmen.

Über den Inhalt werde ich hier an dieser Stelle absolut nichts verraten, denn nach mittlerweile zwei Romanen bin ich der Meinung, dass man sich, sofern man tiefgründigere Kriminalromane (die keine Gewaltpornos sind) mag, sich hier ruhig ungewiss ins Abenteuer stürzen kann. Allerdings reicht ein Blick auf die Homepage des Verlags oder aber auf Amazon zum Beispiel, um seine Neugier zu befriedigen.

Bleibt sehr zu hoffen, dass der Atrium Verlag weitere Werke des Autors veröffentlicht. Gerne auch wieder Kurzgeschichten sofern vollzählig sowie weitere Übersetzungen aus dem japanischen Original. Es sind keine utopischen Ansprüche die ich als Leser habe, aber natürlich sollte man als Fan weiter mit realistischen Erwartungen an die Sache gehen. Neben "Prefecture D" ist in englischer Übersetzung ein weiterer sehr gelungener Roman von Hideo Yokoyama verfügbar, der ganz simpel auf den Titel "Seventeen" hört und auf den man durchaus kostengünstiger zurückgreifen könnte als auf einen Titel, den es noch nicht als englische Übersetzung gibt. Man könnte aber auch Yokoyamas neusten Roman "North Light" bringen :)

Fans des Autors sollten gespannt sein, sofern sich der Verlag treu bleibt, jährlich einen neuen Roman übersetzen zu lassen.

1 Kommentar:

  1. Hallöchen!

    Ja, "2" beinhaltet leider nur 2 Geschichten. Nach einiger Recherche war ich da genauso verwirrt wie du. Warum hat man sich entschlossen, die anderen beiden nicht zu übernehmen? Kurios. Dennoch bin ich gespannt auf "50". "64" muss ich aber noch vorher lesen. :D

    Viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen