Archiv: Rezensionen zu Literatur und Film

Dienstag, 20. März 2012

Das Meer goes Manga!


Ausweitung der Kampfzone! Fortan möchte ich mich auch Manga auf meinem Blog widmen. Ihr wisst schon, diese völlig absurden, japanischen Comics (diesen Ruf werden sie hier im Westen wohl nie los). Dabei will ich mich ausschließlich auf Manga der Gattung Seinen festlegen. Seinen Manga, Ihren Manga, Unseren Manga. Verwirrend? Seinen ist eine der drei bekanntesten Gattungen aus der Welt des Manga. Neben den Shonen (Teenager Jungs) und Shojo (Teenager Mädchen) Werken, werden mit Seinen auch Werke veröffentlicht die sich an junge Erwachsene und ausschließlich Erwachsene Leser richten. Ich finde, dass passt auch recht gut zum Blog. Leider ist es nicht so ganz einfach in Deutschland solche Titel zu finden. Der Umsatz mit solchen Werken hat weder in Deutschland, noch in den USA besondere Zahlen vorzuweisen. Ich werde daher auch Imports präsentieren.

An den Rezensionen und Empfehlungen wird sich allerdings nicht ändern. Die behalten ihren Stil bei. Wer also auf der Suche nach ein paar anspruchsvollen, oder für sein Alter geeignete Manga ist, dem werde ich hoffentlich einige Empfehlungen liefern können. Gesagt sei aber, grundsätzlich findet man auch bei Shonen oder Shojo Manga interessante Titel. Letztendlich kommt es immer drauf an, wie sehr man sich auf solche Werke einstellen kann. Oder besser gesagt: Wie oft man sich Ein und das Gleiche Szenario noch  antun kann ;)

Kommentare:

  1. Ach ja.. Deinen letzten Satz kann ich gut nachvollziehen.. Grade Sonntag habe ich mich wieder über das Thema unterhalten. Wie schön war doch die gute alte Zeit als es noch keine Auswahl in Deutschland gab und man genommen hat was auf den Tisch kam ^_-
    Seit die Verlage nur noch das gleiche rausbringen wie schon vor 12 Jahren verfolge ich den deutschen Mangamarkt überhaupt nicht mehr.
    Ich freue mich auf interessante Einblicke aus deiner Sicht^^

    AntwortenLöschen
  2. Mangas... hm ich habe früher mal etwas von dieser Mangaka gelesen, die Kamikaze Kaito Jeanne geschrieben hat. Alle ihre Nachfolgewerke sahen gleich aus und waren auch gleich langweilig: Im Grunde wird man von Episode zu Episode nur vertröstet. Irgendwie bin ich mit den Mangas hier in Deutschland nie so richtig warm geworden. Wenn du aber was mit Tiefe präsentierst, fände ich das gut. Und Import finde ich auch nicht schlecht, ich mag ja gerne den ganz besonderen, ausgefallenen Tipp!

    AntwortenLöschen
  3. Grüße euch Zwei!

    Mikage:

    Genau so ist es. Bei Videospielen war das damals nicht anders. Das Motto "Gegessen wird, was auf den Tisch kommt", trifft da voll und ganz zu. Schuld an der ganzen Misere ist teilweise der Aufstieg des Internets. Und natürlich die Moderne Generation, die einfach nicht mehr auf das abfahren, was wirklich als Handarbeit bezeichnet werden kann.

    Friederike:

    Dem kann ich mich nur anschließen. Die künstlerische Freiheit in Japan unter den Mangaka ist sehr eingeschränkt. Ein Trend der vor einigen Jahren begonnen hat. Sie können nicht mehr so, wie sie wollen. Was teilweise daran liegt das die Japaner immer mehr Ecchi und Fan Service wollen. Schlüpfriger, teilweise schon alberner Humor steht da an der Tagesordnung. So leicht bekleidete Mädchen zu sehen sind, verkauft sich der Manga super. Teilweise ist es auch bedrückend zu lesen, wie wenig junge Menschen dort eine Freundin haben oder besser gesagt, realistische sexuelle Erfahrungen sammeln. Aber das sagt das Internet, du bist Live dort, sieht man wirklich so wenige junge Burschen mit einer gleichaltrigen Freundin?
    Wie dem auch sei. Dazu kommen, wie du sagst, diese nervigen Werke wo ein Zeichner bereits nach einem großen Hit sein ganzes Pulver verschießt. Das Problem sind auch hier wieder die Verlage. Landet ein Mangaka einen Hit, wird er entweder dazu verdammt weiter zu machen (Akira Toriyama, Masashi Kishimoto), oder ein neues Werk mit ähnlichem Inhalt zu präsentieren.

    Es gibt aber auch noch genügend anspruchsvolle Titel. Und ich hoffe das ich dir da den ein oder anderen schmackhaft machen kann. Ich denke ab nächsten Monat werde ich mich mal an die Rezensionen zu den ersten Titeln wagen.

    AntwortenLöschen