Archiv: Rezensionen zu Literatur und Film

Mittwoch, 13. Juni 2012

Ein Blog der Tausend Herbste


Ein Blog, der einen sehr romantischen Titel trägt. Tausend Herbste. Was könnte sich dahinter verbergen? Steht doch gerade mal der Sommer vor unserer Haustür. Die Antwort auf die Frage ist ganz einfach. Hinter Tausend Herbste versteckt sich der neue Roman des britischen Romancier David Mitchell. Seine letzten Werke gewannen spielend meine Gunst. Und es ist nicht übertrieben zu sagen, er gehört zu den wohl talentiertesten Schriftsteller seiner Generation.

Der Rowohlt Verlag gründete den Blog, um die Wartezeit auf die deutsche Übersetzung seines neuen Romans zu verkürzen. Dieser trägt einen mindestens genau so romantischen Titel wie der Blog: Die Tausend Herbste des Jacob de Zoet. In diesem Buch geht Mitchell, wie schon in Black Swan Green, einen komplett anderen Weg als bei seinen vergangenen Romanen. Es ist ein Historischer Roman. Mitchells erster. Und es ist auch gleich eine Rückkehr in den fernen Osten. David Mitchell kehrt nach Japan zurück. Dem Land, welches er so sehr verehrt. Und Mitchell wäre nicht Mitchell, wenn er aus dem geschichtlichen Thema nicht doch etwas völlig einzigartiges schaffen würde. Es ist eine Reise, in ein Land, welches besonders uns westlichen Menschen, vermutlich für immer verborgen bleiben wird.

Auch ich kann die Veröffentlichung kaum noch abwarten. Allerdings heißt es für Mitchell Fans Geduld, wenn sie nicht bereits die Originalausgabe aus dem Jahr 2010 gelesen haben sollten. Die deutsche Ausgabe wird nämlich erst am 07 September erscheinen. Bis dahin wird der von Rowohlt erstellte Blog aber stets aktuell gehalten. Das interessante Blog-Projekt beschreibt nicht nur die Entstehungsgeschichte des Romans, auch Interviews (darunter eines mit dem Autor persönlich), Hintergrundinformationen, und, ganz wichtig, alles Wissenswerte zur deutschen Ausgabe wird auf Tausendherbste veröffentlicht werden. Für Leser, nicht ganz so bewandert über die japanische Kultur, wird dazu auch noch etwas geschichtliches nachgeliefert. Auf die Inhalte will ich nun aber gar nicht weiter eingehen. Die werden auf dem Blog wesentlich detailreicher erläutert, als ich sie je beschreiben könnte.

Tausendherbste ist eine sehr schöne Art, ein Buch zu promoten. Ich hoffe, so etwas wird Nachahmer finden. Wie sehr ein Blog aber zu dem Erfolg eines Buches beitragen kann, bewies der DuMont Verlag bereits mit einer ähnlichen Aktion zur deutschen Ausgabe von Haruki Murakamis 1Q84.

Mehr von Die Tausend Herbste des Jacob de Zoet  gibt es dann ab September auch hier auf Am Meer ist es wärmer.

Link zum Blog: Tausendherbste

Amazon: Die Tausend Herbste des Jacob de Zoet

Das Buch wird als Hardcover für 19,95 Euro, und Hörbuch für 24,95 Euro erscheinen.

Kommentare:

  1. Natürlich, das mit dem Blog ist lobenswert und gefällt mir auch. Allerdings fehlt dort noch ein wenig die Interaktion, aber vielleicht kommt das ja noch?!

    AntwortenLöschen
  2. Ah, wie schön mal wieder was von dir zu lesen =)

    Ja, da schließe ich mich an. In diesem Punkt muss bis zum Release finde ich noch etwas geschehen. Wobei ich es praktisch ja sowieso schon sehr löblich finde, für solch exotische Titel eine Aktion wie diese zu starten. Aber ich befürchte, zu wenig werden überhaupt von dem Blog bisher mitbekommen haben.

    AntwortenLöschen
  3. Viel Spaß mit dem Buch! Hab's vor kurzem gelesen und bin immer noch begeistert (mehr hier: http://www.leselink.de/buecher/abenteuerromane/die-tausend-herbste-des-jacob-de-zoet.html). Liegt aber auch daran, dass David Mitchell seit dem Wolkenatlas mein Lieblingsautor ist.

    AntwortenLöschen